Hyaluronsäure

Wirkungsweise

Hyaluronsäure ist eine körpereigene Substanz, die zu einer gesteigerten Wasserspeicherung im Bindegewebe führt. Im Alter verringert sich die Hyaluronsäuremenge in der Haut, sodass es fast konsequent erscheint, hiermit Falten aufzufüllen. Weiterhin wirkt Hyaluronsäure nicht nur auffüllend, sondern beeinflußt auch die Bildung von Kollagenfasern und elastischen Fasern mit dem Resultat einer besseren Hautelastizität und einer glatteren Hautoberfläche. Da die Hyaluronsäure in ihrer physiologischen Form nur wenige Tage im Gewebe verbleiben würde, benutzen wir zur Faltenbehandlung eine durch Zusatzstoffe und Quervernetzung der Moleküle stabilisierte Hyaluronsäure.

Anwendungsgebiete

Wir nutzen die Hyaluronsäure v.a. zur Behandlung von Oberlippenfalten, zur Lippenvergrößerung und zum Ausgleich von Hals- oder Decolletefalten. Darüber hinaus setzen wir Hyaluronsäure auch zur Behandlung von dunklen Augenringen, zur Wangenaugmentation, Handverjüngung, Korrektur von eingesunkenen Narben und zur Brustvergrößerung ein.

Vorbehandlung

Im Gegensatz zum (Rinder-)Kollagen ist bei der Hyaluronsäure vor der Behandlung kein Allergietest notwendig, da Hyaluronsäure eine körpereigene Substanz und damit gut verträglich ist. Verzichten Sie jedoch bitte zwei Wochen vor der Behandlung auf die Einnahme Acetylsalicylsäure-haltiger Schmerzmittel wie z.B. Aspirin, um das Risiko von Blutergüssen zu minimieren.


Behandlung

In den meisten Fällen wird das Behandlungsareal vorher mit einer Creme oder einer Spritze betäubt. Zur anschließenden Faltenunterspritzung verwenden wir zur Verbesserung der Präzision das neuartige AIS Injektionssystem, mit dem die Hyaluronsäure exakt dosiert und punktgenau unter die Haut eingespritzt werden kann. Am Ende der Behandlung wird die Hyaluronsäure durch ein leichtes Massieren gleichmäßig verteilt.


Nachbehandlung

Das Behandlungsareal sollte nach der Behandlung für 30 bis 60 Minuten gekühlt werden, um Rötungen und Schwellungen zu vermindern. Bis sechs Stunden nach der Behandlung soll die behandelte Haut nicht unnötig berührt oder mit Make-Up versehen werden. Die mimische Muskulatur sollte bis 2 Stunden nach dem Eingriff möglichst wenig beansprucht werden. Fallen bei der Lippenvergrößerung Unregelmäßigkeiten auf, sollten Sie abwarten, da diese sich häufig innerhalb der ersten Stunden noch von selbst ausgleichen, da sie vorwiegend auf Wassereinlagerungen und nicht auf unterschiedlich injizierten Volumina beruhen. Solange Schwellungen noch nicht abgeklungen sind, sollte die behandelte Haut vor Hitze, Kälte und Sonneneinstrahlung geschützt werden.

Behandlungsergebnis

Der Effekt einer Hyaluronsäurebehandlung tritt bei Verwendung als Füllsubstanz unmittelbar ein und hält je nach Behandlungsareal zwischen sechs und achtzehn Monaten an. Generell ist der Erfolg vor allem bei Falten , die weniger durch Mimik und Schwerkraft hervorgerufen werden, am ausgeprägtesten.

Risiken und Nebenwirkungen

Bei der von uns verwendeten stabilisierten Hyaluronsäure kommt es nach der Behandlung ggtl. zu Rötungen und Schwellungen, die ein bis drei Tage anhalten können. V.a. nach der Lippenvergrößerung wird häufiger eine Wasseransammlung gesehen, die vorübergehend eine Lippenasymmetrie hervorrufen kann. Hyaluronsäure ist als körpereigene Substanz 100% biokompatibel, nicht allergen und nicht anderweitig immunogen. Die Tatsache, dass dennoch sehr selten (in 1:2000 Fällen) allergische Reaktionen auftreten, ist am ehesten Beimengungen der Quelle (Hahnenkamm oder Streptokokkenfermentation) zuzuschreiben.

Gegenanzeigen

Besondere Vorsicht ist bei bekannter Allergie gegen Gelatine und/oder Kollagen, bekannten Autoimmunkrankheiten oder bekannter Neigung zu Keloiden geboten.